Beispiele 

& Ideen von

unseren Mitgliedern

Diese Menue-Beispiele sind für die                           "KURPHASE" zusammen gestellt.        - früh (warm) 2- 

Nachtschattengewächse

Diese sind zwar nicht tödlich, enthalten allerdings Giftstoffe die in einigen Menschen Entzündungsreaktionen auslösen können. Speziell Menschen mit einem durchlässigen Darm und Autoimmunerkrankungen haben eine starke körperliche Reaktion auf die enthaltenen Stoffe. (das wusste schon Hildegard von Bingen - erstaunlich!) 

gedünstet ist's besser

- Paprika

- Tomaten

- Kartoffeln (jetzt sowieso nicht)

- Auberginen

- Chilischoten

- Goji Beeren

gedünstet wird mit Gemüsebrühe

- natürlich nur in der KURPHASE

- später verwenden wir hochwertige Öle,

  Ghee und Butter mit hohem Fettanteil!

Lektine, was ist das und wie kann man diese vermeiden oder unschädlich machen 

  • Gemüse ist gesund, da sind wir uns einig, doch gibt es Gemüsesorten, die für Menschen schädlich sein können

  • Zum Abwehr von Fressfeinde haben Pflanzen verschiedene Abwehrmechanismen

  • Unter anderem Lektine

  • Pflanzen entwickeln Strategien für Ihre Vermehrung

  • Darum entwickeln die Pflanzen unterschiedlich Lektine

  • Die Pflanzen, die Ihre nackten Kerne schützen müssen weil sie diese genau an dem fruchtbaren Boden abgeben möchten, wo sie stehen, entwickeln diese mehr Lektine

  • Süßgräser

  • Soja, Mais, Getreide

  • Quinoa, Amaranth

  • Hülsenfrüchte :Linsen, bohnen, Erdnüsse

  • Kürbisgewächse: Melone, Zuchini, Kürbis

  • Nachtschattengewächse: Aubergine, Kartoffeln, Tomate, Gurke, Paprika

  • Wie können uns Lektine schaden:

Immunsystem: Lektine können körpereigene Strukturen angreifen, wir reden dann von Autoimmunerkrankungen

Hormonsystem: Lektine können sich an Hormonrezeptoren andocken oder diese blockieren und somit die Zusammenarbeit unterschiedlicher Hormone manipulieren

So kann z.B. Weizenkeimagglutinin (Gluten – ein Antinährstoff), was große Ähnlichkeit mit dem Insulin hat, an den Insulin-Rezeptoren andocken und so den Zellen verklebt diese und signalisiert, das mehr Fett eingelagert werden soll

Störung der Zellkommunikation: das passiert, wenn ein Lektin an der Oberfläche einer Zelle andockt

Zerstörung der Darmwand und Darmbakterien: aus diesem Prozess heraus wird die Darmwand gelockert (Leacky Darm) und unerwünschte Substanzen kommen in den Körper und verursachen Entzündungen und Unverträglichkeiten

 

Die frühere Generation war im Umgang mit Lektinen klüger, es wurde nur Brot aus Sauerteig gegessen, es wurde mit Dampfkochtöpfen gegart und mittels Fermentation die Haltbarkeit der Lebensmittel erhöht. Es wurde kein unreifes Obst gegessen. Heute wird es vor der Reife gepflückt, begast und der Reifezeitpunkt künstlich herbeigeführt.

Was kann man tun und auf was sollte man achten!

Hildegard von Bingen hat schon davor gewarnt Gemüse roh stetig zu essen, da wir mit unseren Verdauungsorganen nicht in der Lage sind, manches Obst und Gemüse im Körper zu „kochen“, „fermentieren“ und zu zersetzen.

Darum sollte man genannte Gemüsesorten eher gedampft, eingeweicht, fermentiert oder gekeimt essen.

Fermentiertes Gemüse (hierbei entstehen Vitamine A, B,C und K und viele Spurenelemente) ist eine Wohltat für den Darm, sowie auch probiotischer Jogurth oder Quark.

Hier möchte ich auch Kefir, Molke, Kimchi, Sauerkraut erwähnen.

6fa39e1c-31a5-4a41-a9bb-b8b73407445c.jpg
Frühstück  (Gemüsepfanne - warm)

½ Zwiebel                                                                                             6,0 kcal

Aubergine                                                                      150g             10,0 kcal

Zuchini                                                                             20g               3,5 kcal

Rote Beete                                                                     150g             60,0 kcal

1x Eiweiss                                                                                           15,0 kcal

Hühnchenbratenaufschnitt                                            20g             20,0 kcal

Dünsten mit Gemüsebrühe, Kräutern, Gewürze nach Geschmack

Knoblauch, Ingwer ....

 

Gesamt: 114,5 kcal

197d4622-3a4c-4b87-bfd3-33190994fe49.jpg
Frühstück   (Gemüsepfanne - warm)

½ Zwiebel

Champi (Dose)                                                                 50g                4,5 kcal

​Möhren (in Scheiben schneiden)                                 100g              25,0 kcal                                   Rettich                     "                                                      100g              12,5 kcal

Brokkoli                                                                          100g              25,0 kcal

1 Ei   (unter das Gemüse mischen)                                                    90,0 kcal

Dünsten mit Gemüsebrühe, Kräutern, Gewürze nach Geschmack     

Koriander, Ingwer ....

 

Gesamt: 157,0 kcal

fb65a1d1-08f3-41ba-b970-4485f64575ca.jpg
Frühstück    (Gemüsepfanne - warm)

1 Charlotte (Zwiebel)                                                                              12,0 kcal

Stangensellerie (kleingeschnitten)                                90g                15,0 kcal

Möhren   (in Scheiben schneiden)                                100g                25,0 kcal

Zuchini                                                                               80g                14,0 kcal
Paprikaschoten                                                               200g               40,0 kcal

Mangold                                                                           100g               15,0 kcal

Dünsten mit Gemüsebrühe, Kräutern, Gewürze nach Geschmack     

Knoblauch, Koriander, Ingwer, Kurkuma ......

 

Gesamt: 121,0 kcal

Wir kombinieren was der Kühlschrank hergibt!

Unser TiPP zum Thema Kräuter ....

Tipp: 

......